Leipzig - Halle Airport

Leipzig – Halle – Airport GmbH, P.O.B. 1 04029 Leipzig Telefon: 0341/2241191, Fax: 0341/2242850

Tabs

Leiter: Florian Funke
 

Neue Feuerwache West (Fotos: Uwe Schossig)



Fahrzeugbestand:

Typ

Fahrzeugmodell

Aufbauhersteller

Baujahr

Bezeichnung

KLAF

VW Caddy

 

2008

Abschnittsleiter Nord

KLAF

VW Caddy

 

2008

Abschnittsleiter Süd

KLAF

VW Caddy

 

2008

Logistik

MTW

VW Transporter T5

Eigen

2008

MTW 1 / SG Vorb. Brandschutz

FLF 14000/1000

MAN AT 8x8

Rosenbauer

1999

FLF 1

FLF 12500/1500/500 HRET

Rosenbauer 52.1250 8x8 SWB

Rosenbauer CA 7

2010

FLF 2

FLF 80/125

MAN 36.1000 VFAEG/E2 8x8

GFT/ Schmitz-Gimaex

1999/2006

FLF 3

FLF 11000/500

MAN 36.1000 VFAEG

Rosenbauer GFK

1993

FLF 4

RTF E8000/E3000

MAN TGS 26.480 6x4 H-2BL

Rosenbauer

2010

RTF

HLF 30/50-5    T 32

MAN TGA 35.440 8x2-6 BL

Schmitz-Gimaex

2008

HLF-T

Sattelzugmaschine

MAN TGS 18.400

 

2008

 

Sattelauflieger GW-G

Ackermann PS-F10 10.07

Schmitz-Gimaex

2008

GW-G

Sattelauflieger Notunterkunft

Schmitz-Cargobull SPL 24/L

 

2008

GW-Not

ELW 2

MB Sprinter 313 CDI

Schmitz-Gimaex

2005

Leitungsdienst

KdoW

VW Passat Variant 1.9 TDI

Eigen

2008

Leiter WF

MTW

VW Transporter T4

Eigen

1990

MTW 2 / nebenberufliche WF

GTLF 6000

MAN 25.550 DFAEG 6x6

Rosenbauer / Schmitz-Gimaex

1993/2008

FLF 9

FLF 14000/1000

MAN AT 8x8

Rosenbauer

1999

FLF 5

FLF 12500/1500/500 HRET

Rosenbauer 52.1250 8x8 SWB

Rosenbauer CA 7

2010

FLF 6

FLF 11000/500

MAN 36.1000 VFAEG

Rosenbauer GFK

1994

FLF 7

FLF 11000/500

MAN 36.1000 VFAEG

Rosenbauer GFK

1992

FLF 8

ULF 4500/500 Kran

MAN 19.371 FA

Rosenbauer

1995

ULF

KLF

MB Vito 114

Schmitz

1999

KLF (Parkhaus)

KTLF

MAN TGL 8.210 BB

Schmitz-Gimaex

2007

StLF 10/6 nebenberufliche WF

KTLF (DHL)

MAN TGL 8.210 BB

Schmitz-Gimaex

2007

StLF 10/6

BtF DHL Air HUB

GW-L

MAN LE 8.140

GFG Halle/Saale

2005

 

RTW 1

MB Sprinter 316 CDI

Binz

2011

 

RTW 2

MB Sprinter 515 CDI

Binz

2007

 

RTW 3

MB Sprinter 312 D

Zeppelin

1997

SG Rettungsdienst

KTW

MB Sprinter 315 CDI

Binz

2008

 

WLF

MAN 27.272

 

1995

 

MTW

VW Transporter T5 Kombi GP

Schäfer / Eigen

2011

MTW 3 / SG Ausbildung

AB-Schlauch

 

Aiw / Rosenbauer

1994

SW 3000

AB-MANV

 

GAL

2002

 

Florian Flü

 

FGL Görlitz

1976

Anhänger Öffentlichkeitsarbeit

PG 210

 

 

1978

 

PLA

 

 

1976

 

Brandcontainer holzbefeuert

 

 

2010

Flash Over-Container

FKü

 

 

 

Feldküche

FwA-GSG-Übung

 

 

 

Übungsanhänger für Gefahrguteinsätze

Aufgaben im Unternehmen:
Abwehrender, vorbeugender und baulicher Brandschutz 
Rettungsdienst und Behindertentransport 
Prüfdienst Handfeuerlöscher 
Ausbildung betrieblich freiwillige Feuerwehr nach FwDV 2
Erstellung von Einsatzplänen / Einsatzdokumenten sowie Rettungsplänen
In Wintermonaten teilweise Winterdienst 
Besucherdienst in Feuerwache
Schweißerlaubnisscheinwesen und Brandposten
Einsatzvorbereitung

Richtlinien:
Nach internationaler Richtlinie der ICAO (internationale zivile Luftfahrtorganisation) muss jeder Punkt am Flughafen in zwei, maximal drei Minuten erreicht werden, und je nach der Flugplatzkategorie (unterteilt nach Luftfahrzeuglänge gibt es 10 davon) wird die Löschmittelmenge und Art festgelegt. Dies bedeutet im konkreten Fall bei der Kategorie X in die der Flughafen seit Mai 2009 eingestuft ist, dass auf jeder Feuerwache ein ICAO-Löschzug mit mindestens 32.200 Litern Wasser, 11.200 Litern pro Minute AFFF-Schaum (Ausstoßrate) sowie 450 kg Pulver vorgehalten werden muss. Dazu sind auf jeder Feuerwache drei FLF und ein Einsatzleitfahrzeug stationiert und besetzt.

Zusammenarbeit mit öffentlichen Feuerwehren:
Eine enge Bindung besteht zwischen Flughafenfeuerwehr und den Feuerwehren des Landkreises, die auch ständig vertieft und gefestigt wird. So wurden im Vorfeld der Inbetriebnahme der neuen Piste Schulungen und OTS (operativ-taktische Studien = Objektbegehungen und Einsatzübungen) mit den in den Einsatzdokumenten festgelegten Feuerwehren durchgeführt. Regelmäßig treffen sich die Leiter der Feuerwehren zu Beratungen und Übungen am Flughafen. Ist doch so ein Flughafen eine ständige Baustelle, die täglich ihr „Gesicht“ ändert.
Vertragliche Vereinbarungen bilden eine gute Grundlage für die Zusammenarbeit. Dies betrifft sowohl Arbeiten zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft (Atemschutz, Schlauchwäsche) durch die Flughafenfeuerwehr als auch die gegenseitige Unterstützung.


ehemalige Feuerwache Nord, jetzt Ausbildungszentrum und Eventlocation