Neues Flugfeldlöschfahrzeug in Dresden

Tabs

Der Leiter der Flughafenfeuerwehr, Steffen Hempel,  hat schon den Zündschlüssel, weiter v.l.: Frau Schwertfeger (Verkehrsleiterin)
 
 
Großer Tag in Dresden...
 
Bildergalerie von der feierlichen Indienststellung des neuen Flugfeldlöschfahrzeuges  Panther 8x8 in der Feuerwache des Flughafens
 
Dresden  am 27. Februar 2007:
 
Herr Kranzl (Vertrieb MAN Sonderfahrzeuge) Herr Berger (Geschäftsführer Rosenbauer Feuerwehrtechnik GmbH)
 
Blasmusik gehört dazu!            Etwas andere  Klänge als sonst in der Fahrzeughalle...  
 
Der Panther darf zur Freude der Kameraden und Gäste endlich etwas zeigen...                                                                                                                  
 
 
Herr über 1000 PS: Obermaschinist Hans-Peter Rüdiger, 1.Wachabteilung      Ausnahmsweise darf unser Fotograf mal auf das Dach
 
 
Fotos: Steffen Ludewig     Flughafen Leipzig-Halle
 
 
Pressemitteilung (7/2007), 27.02.2007
Europa-Premiere am Dresdner Flughafen: »Panther 8x8« verstärkt Flotte der Werkfeuerwehr
Die Werkfeuerwehr des Flughafens Dresden hat heute einen hochmodernen »Panther 8x8« feierlich in Dienst gestellt. Das zwölf Meter lange, 1.000 PS starke und 40 Tonnen schwere Löschfahrzeug fasst drei Löschmittel: 12.500 Liter Wasser, 1.500 Liter Schaumbildner und eine Tonne Löschpulver haben im »Bauch« des Panthers Platz. Dieses Modell ist bislang einmalig in Europa.
Das imposante Flughafenlöschfahrzeug (FLF) »Panther 8x8« besitzt acht Räder mit einem Durchmesser von rund 1,30 Metern. Angetrieben wird jedes Rad – daher die Bezeichnung »8x8«. Auf dem Dach des Vierachsers befindet sich ein Wasser- und Schaumwerfer (Dachmonitor) mit einer Leistung von 6.200 Litern pro Minute und einer Wurfweite von bis zu 95 Metern.
 
An der Frontseite sind zwei weitere Werfer angebracht – einer für Wasser und Schaum (1.500 Liter pro Minute, 45 Meter Wurfweite) und einer für Pulver (20 Kilogramm pro Sekunde, 20 bis 25 Meter Wurfweite). Beide Frontwerfer werden elektrisch per Joystick bedient, der Dachwerfer ebenfalls elektrisch mittels Pistolenhandgriff.
 
Unter dem rot-anthrazitfarbenen Fahrzeug befinden sich sieben Bodensprühdüsen (Selbstschutzanlage). Damit ist der Panther gegen Bodenfeuer geschützt oder der Fahrer kann einen kleinen Schaumteppich legen. Zur Ausstattung gehört auch ein 80 Meter langer, elektrisch rückspulbarer Gummischlauch (Schnellangriffseinrichtung).
 
Von null auf 80 km/h beschleunigt der Hightech-Panther innerhalb von 25 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 km/h. Der Tank fasst 360 Liter Dieselkraftstoff. Hersteller des Löschfahrzeugs ist die Firma Rosenbauer International AG mit Sitz in Leonding (Österreich). Sie erhielt für ihren Löschgiganten bereits mehrere Auszeichnungen, mit dem »red dot Award« etwa einen der wichtigsten Designpreise Europas.
 
Die moderne, 2003 eröffnete Feuerwache befindet sich im Ostteil des Dresdner Flughafens. Zum Team der Werkfeuerwehr gehören 47 Kameraden (Leiter, Stellvertreter des Leiters und Brandschutzbeauftragter, drei Wachabteilungsleiter, drei Zugführer, neun Gruppenführer, sechs Leitstellendisponenten, neun Rettungssanitäter, 15 Einsatzkräfte und Maschinisten).
 
Foto: Peter Krause
 
Der Fuhrpark umfasst elf Fahrzeuge, darunter fünf Löschwagen. Im Jahr 2006 fuhr die Werkfeuerwehr über 2.500 Einsätze. Ein Großteil davon entfiel auf den Behindertenfahrdienst.
 
Ein Tipp: Wer den neuen »Panther 8x8« und die anderen Autos der Werkfeuerwehr aus nächster Nähe betrachten möchte, kann beim Kundendienst des Flughafens Dresden eine Führung mit Besuch bei Panther, Mamba & Co. buchen. Jährlich blicken rund 12.000 Besucher hinter die Kulissen der Feuerwache. Informationen zu den Rundgängen finden Sie unter www.dresden-airport.de im Bereich »Erlebnis Flughafen«.
Kontakt
Flughafen Dresden GmbH
Marketing/Public Relations
Tel: +49 - 351 - 881 30 31
Fax: +49 - 351 - 881 30 35